Verringern Handyhüllen die Empfangsqualität?

Veröffentlicht von Admin2

Das neue Samsung Galaxy S8 ist endlich da und soll nun durch eine passende Hülle geschützt werden. Die Auswahl an Handyhüllen s8 ist kaum mehr überschaubar. Es gibt sie in allen Farben, Formen, Materialien – von dezentem Businesslook bis hin zum auffälligen Markenzeichen.



Die verschiedenen Arten der Hüllen haben eigenständige Namen und immer neue Varianten werden auf den Markt gebracht. Hardcase, Softcase, Bumper und Flipcase sind die vier beliebtesten Modellarten, dennoch gibt es unzählige weitere.
Hard- und Softcase unterscheiden sich in Bezug auf ihre Stabilität und Haptik. Das Softcase besteht meist aus Silikon, es ist weich, liegt angenehm und griffig in der Hand und ist in seiner Form sehr flexibel, was seine Schutzfunktion jedoch in keinem Fall beeinträchtigt. Das Hardcase besteht aus festeren, stabileren Materialen wie beispielsweise Kunststoff.
Sie dienen nicht nur als Schutz, sondern sind gleichzeitig Accessoire und unterstreichen den eigenen Style.
Doch worauf sollte man bei der Auswahl und dem Kauf der individuellen Handyhüllen s8 achten? Beeinträchtigen die Hüllen womöglich sogar die Leistungsfähigkeit des Smartphones?

Tatsächlich ist nicht immer alles, was gut aussieht, in Bezug auf die Funktionalität zu empfehlen.
Einige Materialen, aus denen Handyhüllen gefertigt werden, stören die Empfangsqualität.
So ist beim Kauf einer neuen Schutzhülle von einer aus Metall gefertigten Hülle abzuraten, denn hierbei werden das Empfangen und Senden von Nachrichten verlangsamt und gestört, was bis zu einer weniger langen Ausdauer des Akkus führen kann.
Diese Schutzhüllen wirken im Vergleich zu gängigen Silikonhüllen besonders wertig und stabil, dennoch können die Funkwellen das Metall nicht durchdringen.

Wenn man sich in der Vielfalt der Angebote für den Handyschutz für ein Produkt entscheidet, sollte man somit nicht nur den Aspekt der Optik und Haptik, sondern insbesondere den Faktor der Funktionalität berücksichtigen.
Bietet die Hülle dem Smartphone genügend Schutz? Ist sie passgenau? Lassen die verwendeten Materialen eine einwand- und störungsfreie Nutzung des Handys zu?

Werden alle diese Fragen berücksichtigt, lässt sich für den normalen täglichen Gebrauch eines Smartphones von auf dem Markt angebotenen Handyhüllen das Flipcase empfehlen, das sowohl die Rückwand als auch die empfindliche Vorderseite des Handys, das Display, vor Schmutz und Schaden schützt.
Es ist darauf zu achten, dass die Hülle für das Smartphone passgenau ist. Die sicherste Variante bietet sich darin, auf die zum Modell vom Hersteller selbst angebotene passende Schutzhülle zurückzugreifen. Ebenso ist bei dieser Variante zu berücksichtigen, dass durch die Reibung der Oberseite des Cases oder Ungenauigkeiten bei der Verarbeitung keine Kratzer auf dem Display entstehen. Das Flipcase sollte ausreichend geschlossen werden können, sodass auch bei einem möglichen Sturz Sicherheit gegeben ist und das Case nicht aufspringt.

Es zeigt sich also, dass der Kauf einer Schutzhülle weniger einfach ist, als gedacht. Vor dem Kauf sollten sich einige Gedanken gemacht werden und die einzelnen Kategorien gegeneinander abgewogen werden. Wenn auf einen einwandfreien Empfang wertgelegt wird, gilt zu beachten, dass die Hülle nicht aus Aluminium besteht.

Fifa Skills erlernen

Veröffentlicht von Admin6Fifa Skills erlernen

Sobald ein neues Fifa Spiel auf den Markt kommt, möchten viele gleich voll durchstarten und im Ranking nach oben kommen. Am besten spielt man erst mal gegen ein paar Freunde, was man sowohl online als auch zusammen an einer Konsole machen kann. Das PlayStation Network Guthaben wird einem dabei helfen, diverse Skills früher freizuschalten, allerdings muss dann echtes Geld investiert werden. Hier klicken!

Besonders wichtig bei Fifa ist, dass man weiß, dass sich in jedem Jahr einige Dinge ändern und man sein Spiel stets anpassen muss. Eine Sache ist bisher immer gleich geblieben, denn die Defensive ist immer wichtig. Der Innenverteidiger sollte nie aus der Abwehrkette gezogen werden. Sobald sich ein Innenverteidiger aus der Kette lösen wird, entsteht eine große Lücke, die vom Gegner oft schnell entdeckt und gnadenlos genutzt wird. Gefährliche Steilpässe werden dann meistens zum echten Problem. Wenn man mit einem Mittelfeldspieler zurückläuft, um kompakter zu stehen, ist es besonders wichtig mit einem Spieler zurückzulaufen, um ein Überzahlspiel zu generieren. Dann wird es für das gegnerische Spiel viel schwerer Lücken zu finden. Auch auf das richtige Pressing kommt es immer an, um den Gegner zum Ballverlust zu zwingen. Nur dann kann man das schaffen. Hierzu kann man die R1 und die RB Tasten nutzen, weil man somit einen konstanten Druck auf den ballführenden Spieler aufbaut. Je aggressiver man zugeht, desto mehr wird der Gegner verwirrt sein und gleichzeitig wird sich die Verteidigungslinie für weitere Stürmer öffnen. Es gibt außerdem auch andere Dinge, die man beim Spielaufbau beachten solle. Hierbei geht es um das sichere Passspiel und um die gezielten Angriffe, um die Stärken der jeweiligen Mannschaft ideal ausnutzen zu können. In Fifa gibt es immer neue Features, die einen davor schützen, unnötig den Ball zu verlieren. Hiermit ist Shielding gemeint, womit das aktive Abschirmen von Bällen gemeint ist. Man kann seinen Körper wie ein Schild zwischen den Spieler und den Ball stellen, damit die Kugel sicher aufgenommen wird. Durch überarbeitete Torhüter ergibt sich für das Konterspiel eine vollkommen andere Möglichkeit. Wenn man den richtigen Keeper hat, kann man mit kraftvollen und flachen Abwürfen schnelle Gegenangriffe einleiten. Wichtig sind hierbei die Ausführungen der Abwürfe und um genau zu einem Spieler zu zielen, sollte man die X- oder A-Taste so aufladen, dass der Ball schnell und präzise zum Mitspieler kommt. Danach sind Doppelpässe oder Steilpässe ein richtig gutes Mittel, um viel Raumgewinn zu erzielen und gefährlich vor das andere Tor zu gelangen.

Einrichtungstipps für Badezimmer

Veröffentlicht von Admin4Einrichtungstipps für Badezimmer

Badezimmer bringen leider nur zu oft die Eigenschaft mit, dass sie unglaublich klein, schmal und manchmal sogar ohne Fenster sind. Mit etwas Geschick können kleiner Bäder aber größer und vor allem gemütlich wirken. Man muss nur genügend Stauraum kreieren und schon bekommt man alles untergebracht, was man so braucht.

Gerade in einem kleinen Bad ohne Fenster, ist es unglaublich wichtig, dass man eine gute Lüftung und ausreichend Licht hat. Mit LED Strahlern und LED Fluter wird das ganz einfach möglich sein und außerdem muss man dafür nicht mal hohe Stromkosten tragen, weil diese Leuchten super energieeffizient sind.

Im Schnitt liegt die Größe eines Badezimmers bei 7,8 Quadratmetern und das ist nun wirklich nicht viel, doch gerade in Großstädten muss man wohl damit auskommen, weil die Preise einfach viel zu hoch sind. Ein kleines Badezimmer kann aber auch schnell besser und größer aussehen, wie man denkt. Man braucht nur ein paar Tipps und schon muss man sich nicht mehr so beengt fühlen. Das größte Problem bei kleinen Bädern ist, dass man keine Badewanne integrieren kann. Normalerweise ist diese nämlich schon 1,70 m lang und das ist einfach zu viel. Hier kann man dann über Vielbader nachdenken, da es sich hierbei um eine raumsparende Variante handelt. Eckwannen passen super in kleine Badezimmer und man kann außerdem die Raumecken ideal ausfüllen. Badewannen sind generell in verschiedenen Größen erhältlich und zwischen 135 und 180 cm lang. Asymmetrische Badewannen bieten besonders viel Platz für den Oberkörper und laufen zum Fußende eher schmal zu. Man kann die schmale Seite einfach neben der Eingangstür installieren und es bleibt trotzdem noch ein ausreichend breiter Durchgang. Typische Maße sind hier 170 cm. Extra tiefe Badewannen sind vor allem dann geeignet, wenn sie in der Länge maximal 160 cm sein dürfen. Diese Wannen eignen sich dann auch oft zum Sitzen, weil sie über eine Höhe von 70 cm verfügen. In einem Sockel eingelassene Duschwannen verkleinern aber das Badezimmer optisch und sind deshalb nicht immer optimal. Ganz egal, ob mit oder ohne Duschwanne – Duschen in kleinen Bädern sollten immer bodentief verlegt werden und die Duschkabine sollte aus Glas sein. So wird das Auge nämlich die komplette Fläche als Einheit wahrnehmen und das Bad wirkt optisch viel größer. Bei dem WC ist es so, dass man auf Vorwandinstallationen setzen solle. Ein Eck Montageelement kann für die Vorwand genutzt werden und an das WC befestigt werden. Das Problem ist dabei aber, dass ältere Sanitäranlagen in kleinen Bädern oft viel Platz rauben werden. Der Grund dafür sind die Standardgrößen, die für kleinere Bäder eher ungeeignet sind. Eine Vorwandinstallierung ermöglicht aber neue Anforderungen der Sanitäranlagen und das System ist zudem noch super einfach.